Felsenmeer Lautertal

|

Auf der Suche nach spannenden Orten rund um unsere Heimat, taucht immer wieder das Felsenmeer Lautertal auf. Natürlich waren wir schon dort gewesen, allerdings vor gefühlt ewigen Zeiten. Meist ist uns dort zu viel los. 

Das Felsenmeer liegt im Odenwald und ist ein Naturdenkmal. Es besteht aus unzähligen großen Felsbrocken, die am Hang des Berges liegen wie ein steinerner Fluss. Die Geschichte des Felsenmeers begann vor über 340 Millionen Jahren mit dem zusammendriften von Kontinentalplatten, an deren Nahtstelle sich der Odenwald zusammenschob. Einst von heißem Magma durchzogen erkaltete das Material zu einer Gesteinsschicht, die im Laufe der Jahrmillionen zerklüftet und in kleinere Felsblöcke zersprengt wurde. Nach und nach wurden die Felsen dann von anderen geologischen Prozessen an die Oberfläche gebracht und in den Blockhalden abgelagert. Wer sich für die Entstehung interessiert kann sich alles bei einer Führung im Felsenmeer erklären lassen. Neben der gelogischen Erkläung gibt es allerdings auch eine schöne Sage dazu, die von zwei Riesen im Streit erzählt, die sich gegenseitig mit Felsbrocken beworfen haben sollen. Die gibt es in einer kindgerechten Version auf der Webseite des Felsenmeers zum Nachlesen.

Neben den geologischen Besonderheiten gibt es im Felsenmeer auch Spuren der Römer zu entdecken, die die Ansammlung von Felsbrocken einst als Steinbruch nutzen. 

Mehrere Rundwege zwischen 1,5 und 4,5 Kilometer länge schlängeln sich zwischen den Felsen hoch bis zum oberen Ende des Hügels, wo sich auch die Riesensäule befindet. Manche davon sind auch kinderwagentauglich.

The Felsenmeer usually very busy with families and kids, especially on the weekends. Now due to Corona the parking lot had been closed down for a while. We hoped to have a bit more solitude because people with kids might not want to park further away and walk there.

When had parked the car and walked to the start of the Felsenmeer, there was literally no one there. Even though the car park was actually open again, there was only a group of guys using the boulders as a training area, other than that we were the only ones there - we had never seen this place so devoid of people. Later on it became apparent that this was mostly due to the time of the day.

We enjoyed the serenity and slowly made our way up towards the top of the hill, walking between the boulders and sometimes climb across them. About halfway up the hill a wooden bridge leads across the stony stream. The sunlight is already too harsh for great pictures, and it's obvious today is going to be a bright and sunny day with hardly any clouds. Maybe we should really have gotten up even earlier because the scenery sure would be a great photo opportunity in softer light.

Reminders of the past

Nevertheless the natural monument we're walking through is beautiful and stunning. Once reaching the top we take a quick break at the roman column. Many of the rocks close by show signs of the tools that were used at the times when the Felsenmeer was a roman quarry. The information center at the start of the Felsenmeer even has a model of the saws for those interested in the tools and techniques used back then.